HRS erhält Baubewilligung für erste Etappe

News

Nachdem die Gemeinde Ingenbohl die Baubewilligung für die erste Etappe erteilt hat, steht dem Baustart auf dem Nova-Areal nichts mehr im Wege. Im Frühling dieses Jahres sollen die Arbeiten beginnen – bis zur Fertigstellung der ersten Etappe werden rund zweieinhalb Jahre vergehen.

Auf dem Baufeld B1, genannt «Nova Port», entstehen vier dem Ortszentrum zugewandte Wohnhäuser mit insgesamt 101 Mietwohnungen. Zwischen den Gebäuden werden grosszügige, reich begrünte Freiräume angelegt. Dies und die versetzte Anordnung der Häuser sorgen dafür, dass die Wohnungen hell und trotz des nahen Eisenbahnverkehrs ruhig sein werden. Zudem verfügen fast alle Wohnungen über eine beeindruckende Weitsicht. Ebenfalls eine Besonderheit: Die reiche Geschichte der ehemaligen Zementfabrik wird im Bau über Backsteine und ausgewählte Betonelemente aufgenommen. Die Bauherrschaft obliegt eines Immobilienfonds von Credit Suisse Asset Management.

Ebenfalls erteilt wurde der HRS Real Estate AG die Baubewilligung für den Dammweg entlang der Muota. Der Damm wird erhöht, sodass in einem ersten Schritt ein Fuss- und Veloweg von rund 200 Metern Länge entstehen kann – vom Arealanfang bis zum bestehenden Steg, der auf der Höhe des EBS-Kraftwerks den Fluss quert. Entlang des Flusswegs werden Plattformen errichtet, die den Zugang zur Muota erlauben.

Zurück
Quotes

Irène May

Gemeinde-

präsidentin

 

«Brunnen Nord ist die Zukunftschance für unsere Gemeinde. Wir können hier bedeutende Entwicklungsarbeit leisten, ohne auch nur einen Quadratmeter grünes Land verbauen zu müssen. Wichtig ist dabei auch: Die Entwicklung erfolgt nicht Knall auf Fall, sondern über Jahre hinweg.»